Farbtopf

Es gibt Momente im Leben die sind so dunkel, dass selbst ein kleines flackerndes Licht nur noch illusorisches Sehen ermöglicht. Manche Momente im Leben sind einfach bitterkalt und auch wenn ein jeder von uns immer hofft, mich trifft es bestimmt nicht, ist es fatal, genau das zu hoffen oder gar zu glauben. Schwere Zeiten gibt es, in jedem Leben. Aber auf jeden schweren Tag folgt ein mindestens doppelt so Schöner.

Ich schreibe das mit erhobenem Finger. Und auch du wirst es wissen, wenn du es selbst erlebt hast.

Meine schwarzen Tage kennt ihr. Sind zu genüge beschrieben worden. Und doch sind sie noch immer irgendwo abgespeichert. Gerade deshalb, weil ich weiß wie es sich anfühlt, verspüre ich immer mehr das Gefühl, nicht nur irgendwie zu leben, sondern so bewusst, mit all seinen Farben, das ganze Leben auskosten. Ich mag mich nicht mehr in der negativen Ecke meines Lebens verkriechen und mich selbst und all das, was eben so gar nicht läuft bemitleiden. Ja. Es ist manchmal gemein. Manchmal kommen da Momente im Leben auf, die bräuchte man nicht auch noch . . . Aber(!), Leben ist immer das, was man draus macht. Und ich mal es mir ganz schön kunterbunt. Ich möchte mich nicht damit beschäftigen was ohnehin jeder weiß. Manchmal ist es schrecklich, schrecklich, weil überall Dinge passieren, die nicht passieren sollten. Schicksale, die so tragisch sind, dass man kaum glauben kann, dass sie tatsächlich passieren. Sie sind da. Die schwarzen Farben. Immer irgendwie. Aber wir sollten nicht zu lassen, dass sie des Pinsels Führung übernehmen. Es bedeutet lange nicht alles von sich zu weisen, aber im Gegenzug, muss man auch gar nicht immer alles tragen. Man muss nicht immer den Ballast aller Leute mit tragen – der eigene ist manchmal schon genug. Und genauso wenig muss ich meinen Ballast zum Horizont meines Seins verteufeln. Es gibt immer ein rechts, ein links, und ein gerade aus. Das Leben geht weiter. Immer, irgendwie.

Nach dem plötzlichen Tod meiner Tochter, die keinen Atemzug auf dieser Welt nehmen durfte, weiß ich, was es bedeutet am Boden zu sein und so sehr ich dieses Gefühl noch immer irgendwie in mir spüre, kenne ich auch das andere Gefühl. Dieses, welches so beflügelt. Welches das Leben leichter macht, trotz all der dunklen Farben. Es ist ganz und gar nicht einfach die Seite zu wechseln. Aber eigentlich bleibt uns nichts anderes übrig.

Du kannst dein ganzes Leben bedauern. Ein jedes Schicksal verteufeln und daran zu Grunde gehen. Oder aber, den Pinsel in den bunten Farbtopf stecken.

Das die dunklen Farben immer wieder zum Vorschein kommen können, ist kein Drama. Das ist das Leben. Das ist okay. Aber glaube mir, wenn ich sage, es lohnt sich so sehr zu lernen wie man mit bunten Farben malt.

Traurig sein ist menschlich.

Glücklich sein genauso.

Und alles im Leben hat immer irgendwie seinen Grund. Den erkennt man oft viel, viel später. Aber ich glaube daran, dass nichts einfach nur so passiert und letzten Endes liegt es immer in unserer Hand was wir draus machen. Wir können nicht die ganze Welt und jedes Leben retten, aber wir können dafür sorgen, dass das unsere ein buntes, fröhliches Farbenspiel sein kann. . .

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s