Big City Life

Artikel enthält Werbung – diese entstand in keiner Kooperation und ist freiwillig von mir eingefügt!

So sehr ich die Berge, das Meer, den Duft der Natur liebe, so sehr liebe ich auch den Trubel in Großstädten. Ganz besonders, Frankfurt.

Es ist nicht das erste Mal, dass es uns einige Tage ganz spontan in diese leuchtende Stadt zieht. Städtetrips sind einfach hervorragend für einen kleinen Tapetenwechsel. Und dieser, dieser muss manchmal einfach sein. So zu mindest für mich und meinen Mann. Das entdecken neuer Ecken auf dieser Welt ist definitiv eines der besten Hobbys, die wir gemeinsam verwirklichen!

Nun aber zurück zu FFM – Frankfurt am Main. Die Stadt, mit den meisten und höchsten Wolkenkratzer in ganz Deutschland, macht seinem Namen mit der atemberaubendem Skyline nun wirklich alle Ehre. Aus so ziemlich jedem Eckchen der Stadt blitzt ein imposantes Gebäude hervor und lässt zumindest mich, immer ein wenig erahnen wie das wohl drüben in New York so sein muss. Welches übrigens und natürlich 😉 ebenfalls auf unserer Reiseliste steht.

Aber was macht man denn eigentlich in einer so großen Stadt?

Frankfurt ist bunt. Frankfurt ist facettenreich und Frankfurt hat zumindest für mich so ziemlich alles was man für einen Städtetrip braucht.

Ein Spaziergang am Mainufer mit Blick auf die oben erwähnte Skyline. Die berühmte Zeil, auf der es sich hervorragend einkaufen lässt, die bunte Berger Straße, die viele Restaurants und Cafés beherbergt, so wie natürlich ein Besuch in der Kleinmarkthalle, den vielen Museen oder eben einfach nur gemütlich schlendern in der Altstadt. Frankfurt hat alles. Das Neue, das Alte. Vergangenes Wochenende wurde letzteres in besonderem Glanze neu gefeiert. Die Altstadt auf dem Römerberg, musste während des zweiten Weltkrieges schwer leiden und wurde erst später wieder das, was es heute ist. Ein kleines Städtchen, bunt und zauberhaft mit all den kleinen und großen Fachwerkhäusern unweit vom Main entfernt. Übrigens, von dort aus gelangt ihr wunderbar zu vielen Museen Frankfurts. Wir sind nicht so sehr die Museumsgänger und können hierzu leider wenig berichten – aber wie man hört, sei dies‘ wohl eigentlich definitiv einen Besuch wert – vielleicht beim nächsten Mal.

Einen kurzen Abstecher auf dem Maintower ist wohl eine so richtige Touristenattraktion, aber definitiv zu empfehlen! Er ist übrigens das vierthöchste Hochhaus in ganz Deutschland. Dem zu Folge hat man einen wundervollen Weitblick über Hessen!

Ich persönlich liebe Straßen und Ecken in Städten, die mit ganz viel Leben gefüllt sind. Und genau deshalb ist ein Besuch – bevorzugt Samstags – in und um die Kleinmarkthalle einfach Pflicht! Hierfür lasse ich einfach Bilder sprechen – die sagen nämlich manchmal doch einfach mehr als tausend Worte!

Und wo wir gerade beim Essen sind, grüne Soße gehört wohl genauso zu Frankfurt wie dessen Skyline und deshalb – Leute, geht grüne Soße essen. Yummie! Am Besten eignet sich das meiner Meinung nach im Kultviertel Sachsenhausen. Unzählige kleine Restaurants, Kneipen – Butzen – und eben jede Menge wuseliges Leben. Für die, die ohne Kinder reisen definitiv Abends zu empfehlen! Sachsenhausen muss man gesehen und erlebt haben. Und Eltern gehen einfach Mittags lecker Handkäse mit Musik essen … schaut unbedingt beim Apfelwein Wagner in der Schweizer Straße vorbei!

Aber nicht nur die grüne Soße verzaubert meinen kulinarischen Gaumen. Auf der Berger Straße, übrigens die längste Einkaufsstraße in Frankfurt, wird quasi ein kunterbuntes Farbenspiel der kulinarischen Ecke Frankfurts ausgelöst. Unzählige Restaurants und kleine Geschäfte Reihen sich hier aneinander.

Hier zu empfehlen lohnt sich definitiv das VietPho – auf Instagram lockt dieser mit Flying Noodles – die Bilder sind der Wahnsinn. Als wir dort waren gab es das so nicht zu sehen aber unsere Gaumen wurden dennoch erfreut.

Da wir viel Zeit hatten beim diesmaligen Besuch in unserer Lieblingsstadt, haben wir uns spontan noch zu einer weiteren typischen Touriattraktion entschieden – Hop off, hopp on Tour. Unser Fazit? Mhm. Naja. Braucht man eher nicht. Es ist ganz nett, aber für uns kein muss in Frankfurt. Geht lieber selbst zu Fuß los und entdeckt den Charme dieser Stadt mit allen Sinnen. Wie immer, empfehle ich auch hier, geht in die Gassen, geht mal raus aus den typischen Touristenwegen und lasst euch auf die Stadt ein. Man entdeckt so vieles mehr. Heute zum Beispiel, heute haben wir uns einfach mal in ein kleines Café gesetzt. Da war hinten rechts eine Autorin die gerade einer Bekannten aus ihrem Buch vorlas. Vor uns saß eine wunderschöne ältere Dame, die die Tränen ihrer Freundin trocknete. Neben uns saßen zwei junge Mädchen, sie lachten und kicherten während sie ihre kleinen Kuchenstücke genossen. Das war schön. Das war einfach das Leben. Ich mag das. Sehr.

Und Städtetrips mit Baby? Ist das nicht wahnsinnig anstrengend? Nein. Bzw. sind Städtetrips nicht immer irgendwie anstrengend? Nun. Der Muck hat das Reisen ja mit der Muttermilch aufgezogen 😉 für uns geht das also – problemlos. Auch wenn anders als damals, Kinderlos. Abends ist Schluss – dafür wird der Tag schon früh begrüßt und wir können uns zeitig auf ins Getümmel stürzen. Super für uns. Wir waren überwiegend mit unserem Joolz unterwegs und nur am Regentag sind wir auf die Ergobaby Trage umgestiegen.

Tipps für Mamas und Papas: sowohl im Galeria Kaufhof sowie im Hugendubel auf der Zeil, gibt es schöne ruhige Wickel- und Stillräume. Daumen hoch dafür!

Und wo übernachtet man? Dieses Mal waren wir im Flemings Selection Hotel direkt am Eschenheimer Tor. Mit Baby war es uns noch wichtiger, dass wir wirklich zentral sind und das Hotel Abends zum entspannen einläd. Denn die langen Partynächte finden meist ohne Baby statt 😉 Das Flemings ist schön. Wie gesagt, sehr Zentral. Hübsch anzuschauen. Nur leider sind wir ein wenig enttäuscht worden. Der Service ist mäßig, leider nicht einem fünf Sterne Haus entsprechend. Wir reisen viel, wir haben schon in so jeder Hotelkategorie gewohnt und ebenfalls behaupte ich, sind wir keine anspruchsvollen Gäste. Nur ist es doch so, dass man sich sein Hotel ja bewusst aussucht und gerne auch etwas bekommt was man sich zuvor erhofft hatte. Leider wurden wir nicht so recht überzeugt, der Service hat große Lücken und deshalb können dieses Hotel nur mittelmäßig weiter empfehlen. Sicherlich. Ich schreibe nochmals die Lage ist unschlagbar. Das Flemings hätte eigentlich alles was es für ein gutes Hotel bräuchte. Aber wenn ein guter Service fehlt, geht eben für uns doch einiges kaputt!

Bei unseren letzten Besuchen waren wir im Bristol Hotel und im Roomers – Beide empfehlen wir mit gutem Gewissen gerne weiter!

Frankfurt – du warst wieder einmal wundervoll. Und es war nicht das letzte Mal – wir kommen wieder!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s